Provokativer Film über Satoshi Nakomoto wurde mit Kryptogeld finanziert

Neuer Film fragt: Was wäre, wenn die NSA Satoshi Nakamoto entführt und gefoltert hätte, weil sie glaubte, er stelle eine ernste Gefahr für die nationale Sicherheit dar?

Satoshi Nakamoto, der weltweit meistgesuchte Terrorist, wurde von der NSA entführt und gefoltert. Zumindest ist das die Handlung eines demnächst erscheinenden Indie-Films aus dem Vereinigten Königreich mit dem Titel „Entschlüsselt“.

Krypto-native Filmproduktion

In einem Interview mit Cointelegraph sagte der Produzent des Films, Phil Harris:

„Wir haben 70 Prozent dieses Films gedreht, bevor wir wegen der COVID-19-Krise gezwungen waren, den Film einzustellen. Wir haben es also geschafft, 70% in den Kasten zu bekommen. Wir schneiden also weg. Ich denke, als Filmproduzent und begeisterter Krypto-Fan wollte ich den aufkommenden Krypto-Raum innerhalb der Branche als Ganzes erforschen.

Der Film ist nicht nur eine Geschichte über Satoshi Nakamoto. Der Film selbst wurde auch mit Kryptogeld von Bitcoin Revolution finanziert. Harris fügte hinzu, dass die Erstveröffentlichung des Films über kryptoeigene Videoplattformen erfolgen wird. Er versicherte, dass viel Forschungsarbeit geleistet wurde, um sicherzustellen, dass die Bitcoin-bezogenen Elemente authentisch aussehen.

Gründung von Bitcoin Revolution

Satoshi’s Liebesinteresse

Es gibt ein paar Wendungen in der Handlung des Films. Ohne alles zu verraten, ist zum Beispiel Satoshis Geliebte eine Transgender-Frau, Sofia, die zufällig auch seine Komplizin ist.

Der Drehbuchautor des Films, Mick Sands, ist ein Krypto-Enthusiast. Die Bedrohung, die die bloße Existenz von Bitcoin für das US-Establishment darstellt, übt auf ihn eine gewisse Faszination aus:

„Mick, unser Schriftsteller, ist ein bisschen rebellisch, er war schon immer von der Krypto-Welt fasziniert und wollte schon immer einen Film schreiben, der sie in irgendeiner Weise einbezieht. Vor allem, wie die amerikanischen Sicherheitsdienste sie als eine große Bedrohung für ihren Würgegriff auf die Weltwirtschaft ansehen und wie sie verzweifelt versuchen, sie zu demontieren oder zu regulieren.

Krypto-Revolution in der Filmindustrie

Harris glaubt, dass die Filmindustrie selbst eine Krypto-Revolution erlebt. Er stellt fest, dass jungen unabhängigen Filmemachern aufgrund der Dominanz einiger weniger globaler Streaming-Plattformen nur begrenzte Vertriebsmöglichkeiten zur Verfügung stehen:

„Wir wollten, dass dieser Film Teil der Krypto-Revolution innerhalb der Filmindustrie wird. Deshalb werden wir ihn auf einigen Krypto-Video-on-Demand-Plattformen veröffentlichen. Ich bin mir nicht sicher, ob Sie eine kennen, LiveTree ist eine davon, dann haben Sie Breaker, Sie haben Movieschain, Cinezen, Cinema Well“.

Das letztendliche Ziel des Filmemachers ist es, die Rechte an dem Film schließlich an eine große Plattform wie Netflix oder Amazon Prime zu verkaufen. Harris erwartet, dass der Film bis Ende 2020 veröffentlicht wird.